Home

Wunderwelt aus Farben und Klängen
MAZ vom 12.09.16

Das Symphonic Pop Orchestra legte am Freitag und Sonnabend zwei umjubelte Shows im Festzelt in Thyrow hin. Die Musiker boten ihrem Publikum eine farbenfrohe und abwechlsungsreiche Show. Sie traten bereits zum neunten Mal auf der Festwiese in Thyrow auf.
Thyrow. Gleich an zwei Abenden, am Freitag und am Sonnabend, präsentierte der Dirigent und Arrangeur Frank Hollmann mit seinem Symphonic Pop Orchestra eine für die Region einzigartige Show in Thyrow. Hinter dem Gemeindezentrum stand ein mehr als 2000 Quadratmeter großes Festzelt, in das am Freitag weit über 1000 Besucher drängten. Mit dabei Elke Falke aus Ludwigsfelde. Die Oma, sie hatte ihre zwölf Jahre alten Enkeltöchter Gina und Luna mitgebracht, schwärmte: „Wir waren schon öfter hier. Die Programme sind immer abwechslungsreich und die Künstler ganz ausgezeichnet.“
Solch hochgelobte Shows gelingen den Veranstaltern mittlerweile seit neun Jahren. Im Symphonic Pop Orchestra sind internationale Profimusiker, die mit Musik-Ikonen wie Shakira, Udo Lindenberg, Max Raabe sowie dem Berliner Symphonie Orchester auf der Bühne stehen. Da ist beispielsweise der aus Israel stammende Kontrabass-Solist Guy David Tuneh, dessen lustvolles Spiel mit dem eher behäbig wirkenden Instrument beinahe einem Tanz glich. Tuneh tanzte mit dem Kontrabass zum Gesang von Marcel und Christoph Stadler, die beide auch durch das Programm führten. Der Musiker war unter anderem Solobassist der Berliner Kammeroper und beim Echo-Ensembles der Staatsoper Berlin und im West-Eastern Divan Orchestra. Er spielte unter namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim oder Sir Simon Rattle und Pierre Boulez.

Namenhafte Musiker

Zu nennen wäre neben den vielen anderen großartigen Musikern auch die französische Geigerin Célia Schann, die ebenfalls auf internationalen Bühnen zu hören ist. Sie war unter anderem stellvertretende Konzertmeisterin des „International-Mahler-Orchestra“ und der „Kammerphilharmonie Amadé“.

Beteiligte aus der Region

Der musikalische Leiter Frank Hollmann und seine 60 Musiker setzen auf Können, Flexibilität und Vielseitigkeit. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Stehend applaudierten Besucher, bejubelten großartige Ensembleleistungen wie die junge Berliner Tanzgruppe „Cap Lights“, die irre witzige „Fanatix-Crew“, die Kurrat Dance Company mit ihren spannenden Ballett-Variationen und hervorragende Interpreten wie den Sänger André Bachmann oder auch die Sängerin und Entertainerin Marion Pagels. Packend und nah, mit eher leisen Tönen, sich selber auf einer Akustik-Gitarre begleitend, stand der Schauspieler und Singer-Songwriter Dirk Weidner auf der Bühne. „Gänsehautfeeling“, so die Meinung der Besucher.

„Wie schön du bist“von Sarah Conner sang mit glockenklarer Stimme Sina Sofia Sander, die neben der souveränen Josephine Strauch aus Thyrow zu den Semi-Profis der Show gehörte, die allesamt als Profis durchgingen.

Besucher: Show ist ein Highlight für die Region

„Diese Show ist ein Highlight für die Region“, erklärten Rainer und Birgit Lange, die zu den Unterstützern gehörten und alle jene bedauerten, die nicht dabei waren. Marion Pagels dankte dem Publikum, das sie zur mitternächtlichen After-Show lud und versprach: „Im nächsten Jahr soll die Show ein Tanzabend für alle werden.“

Von Gudrun Ott

Echo-nominierte Pop-Sensation bringt das Palast-Zelt zum beben
„Moments of Glory“

09. und 10. September 2016. (Ort und Zeit siehe unter "Tickets")

Mit seiner aktuellen Produktion „Moments of Glory“ präsentiert das Symphonic Pop Orchestra das nächste furiose Show-Highlight und seine Live-DVD

Thyrow. Wie man ein Publikum in Atem hält, weiß Frontman Frank Hollmann nicht zuletzt durch die unzähligen Shows, die er für den Friedrichstadt-Palast Berlin mit auf die größte Theaterbühne der Welt gebracht hat. Nach seinem Musical-Erfolg „Kolpings Traum“ vor 15.000 begeisterten Zuschauern in Kölns nahezu ausverkaufter Lanxess Arena und der Echo-Nominierung für seine Orchester-Arrangements von Schillers „Symphonia“ (DVD), holt „Holli“ mit seinem Symphonic Pop Orchestra zum nächsten Geniestreich aus.
Im eigens für diese Produktion gebauten 2.400qm großen Palast-Zelt, erschafft sein erfolgreiches Produktionsteam „Moments of Glory“. Eine Show-Sensation, die aktuelle Hits und beliebte all-time Favorites aus Rock, Pop und Filmmusik in ein bombastisches Orchestergewand hüllt. Wie schon seit mittlerweile neun Jahren vereint Frank Hollmann in seinem Symphonic Pop Orchestra Profi-Musiker, die regelmäßig mit Musik-Ikonen wie Shakira, Tom Jones, den Beatles, Till Brönner, Udo Lindenberg, Max Raabe und dem Berliner Symphonie Orchester auf der Bühne stehen und gestanden haben. Zusammen mit den charismatischen Sängern, einem eindrucksvollem Chor und temperamentvollen Tänzern entführt das 100-köpfige Künstlerensemble die Zuschauer in eine fantastische Welt aus Klängen und Farben, die den Alltag in weite Ferne rücken lässt. Die groovige Band im Zentrum des Orchesters sorgt bei den energiegeladen Uptempo-Nummern stets für den nötigen Druck.
Als Veranstaltungsort haben sich die Produzenten bewusst für die Thyrower Festwiese entschieden. In nur wenigen Minuten bequem mit dem Auto oder der Bahn von Berlin und Potsdam aus zu erreichen, ragt das erleuchtete Palast-Zelt hier in den Abendhimmel und ermöglicht die Umsetzung von Hollmanns spektakulärer Vision, ohne Rücksicht auf die Einschränkungen bestehender Veranstaltungshäuser.

In der Umgebung um Berlin ist das Symphonic Pop Orchestra schon lange kein Geheimtipp mehr. Karten für die 1200 Plätze sind daher begehrt und bereits ab 27,90€ erhältlich. Gäste des Berliner Musicals „Der Hauptmann von Köpenick“, mit dem Hollmann zur Zeit auch auf der Bühne steht, kommen übrigens bei Vorlage der Eintrittskarte in den Genuss von 10% Rabatt auf den Eintrittspreis der Show.
Ein besonderes Highlight für die Fans ist außerdem der Mitschnitt der Shows für eine seit langem gefragte Live-DVD. Diese wird kurze Zeit nach den Konzerten erhältlich sein.

Die Show findet am Wochenende vom 9. und 10. September 2016 statt.
Verbindung: RE3 bis Bahnhof Thyrow oder mit dem Auto über die B 101. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden.
Weitere Informationen unter www.symphonic-pop.com, auf Facebook oder unter der Ticket-Hotline 033731-700011.

Neuer Name für unsere Show 2016
Symphonic Pop – Moments of glory

Liebe Freunde und Fans von Pop meets Classic!
Schön, dass Sie sich wieder über die neue Show des Symphonic Pop Orchestra informieren möchten.
Und ja, es gibt eine große Änderung.
Wir verabschieden uns von dem Festivalnamen Pop meets Classic.
Zu viele Veranstalter benutzen inzwischen diesen Namen. Leider verbirgt sich dahinter nicht immer der hohe Qualitätsanspruch, den wir mit unseren Shows verbinden.
Und so möchten wir Verwechslungen vermeiden.
Erst recht, da wir in diesem Jahr nun endlich unsere längst fällige Live-DVD drehen werden. Diese braucht einen Namen, der genau DAS ausdrückt, was unsere Shows so beliebt macht. Symphonischer Pop!
Und für jede neue Show wird es dann einen kleinen Zusatz geben, der die Einzigartigkeit der aktuellen Show unterstreicht!
Unsere Show in diesem Jahr wird die großartigsten Momente aller vorangegangenen 8 Shows beinhalten.
Moments of glory.

Schon jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß und gute Unterhaltung!
Ihre Marion Pagels

Achtung!
Die Konzerte werden audiovisuell für Werbezwecke aufgezeichnet.
Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass Sie uns mit dem Erwerb einer Eintrittskarte gestatten, über die im Rahmen dieser Darbietung entstandenen Leistungsrechte zu verfügen und somit auch das Recht am eigenen Bild übertragen. Fragen hierzu beantworten wir Ihnen gerne!




"Märchenhafte Show"
MAZ vom 07. September 2015

Begeisterungsstürme des Publikums gab es am Freitag und Sonnabend bei Pop Meets Classic in Thyrow. Sänger und Musiker lieferten eine märchenhafte, großartige Show ab.

Thyrow. Modern, märchenhaft, verführerisch schön, jubelte am Wochenende das Publikum. „Pop Meets Classic“ servierte im großen Zelt auf der Wiese hinter dem Thyrower Gemeindezentrum an zwei Tagen das neue Showprogramm: Die grandiose Nacht des symphonischen Pop. An die eintausend Besucher waren es am Freitag. Und sie kamen nicht nur aus der Region. Längst hat sich herumgesprochen, mit welch hohem Niveau hier gesungen, getanzt und musiziert wird.

Das Symphonic Pop Orchestra setzt sich zusammen aus Berufsmusikern, aus hochkarätigen Instrumentalisten, die eigens für das Festival einmal im Jahr zusammenkommen. Unter der Leitung des Dirigenten und Arrangeurs Frank Hollmann bildet das Orchester einen außergewöhnlichen Klangkörper. Die vielseitige Marion Pagels mit ihrer unverwechselbaren Stimme erinnerte mit „I Wanna Dance With Somebody“ an Whitney Houston und führte mit dem Titel „Shadowland“ ins Broadway-Musical „Der König der Löwen“.

Neben den Symphonic Pop Voices traten Berliner Chöre, aber auch der Gemischte Chor Ludwigsfelde sowie Tonart aus Thyrow auf. Ein gewaltiger Chorgesang schlug die Besucher in seinen Bann. Die Kurrat Show Dance Company beeindruckte mit Irish Step Dance.

Die Show sei mitreißend, meinte in der Pause Britt Sawal-Gädke aus Borkheide. „Als wir vor acht Jahren antraten, war es unsere Idee, hochwertige Kultur zu moderaten Eintrittspreisen aufs Land zu bringen“, erklärte Marion Pagels, die auch für Regie und Programmgestaltung verantwortlich zeichnet. Von Beginn an treten die Musiker zu einem Bruchteil der üblichen Gagen auf. Sponsoren aus der Region machen das Festival möglich. Um es künftig fortführen zu können, hat sich ein Verein gegründet, der weitere Unterstützer sucht. Denn auch hinter der Bühne gibt es viel zu tun.

Zu den neuen Gesichtern auf der Bühne gehören Josephine Strauch und Christiane Gosai. Beide kommen aus Thyrow und haben sich für die Show casten lassen. Christiane nannte es ein unglaubliches Glück, eine solche Möglichkeit zu haben. Josephine, sie verfügt bereits über Gesangsausbildung und Theatererfahrung, konnte mit „Four Five Seconds“ an der Seite von Dirk Weidner überzeugen. Eine Show, von der man sich wünschte, sie würde nicht zu Ende gehen. Mit Beifallsstürmen forderte das Publikum Zugabe um Zugabe – und bekam sie.

Von Gudrun Ott

Pop Meets CLASSIC 2015

„Ich wollte in diesem Jahr eigentlich nicht noch einmal Pop Meets Classic besuchen, da ich glaubte, nach 7 Jahren kann nichts Neues mehr kommen. Was für einem Irrtum ich da unterlag!
Ich werde mir auch für die 8. Show rechtzeitig die Tickets sichern.“ (Bernhard D. in einem Gespräch nach dem Konzert mit der Entertainerin, Sängerin und Regisseurin Marion Pagels).

Liebe Freunde unseres Musikfestivals Pop Meets Classic!

Diese Aussage von Herrn Bernhard D. traf mich tatsächlich mitten ins Herz, da mich Jahr für Jahr, immer nach den Standing Ovationen unseres Publikums selber oft genug die Sorge quält:
„Können wir dieses Programm im nächsten Jahr abermals toppen?“
Erst viel später begriff ich, dass ich diese Aussage falsch interpretierte, nämlich neu mit toppen verwechselte.

Und dann, während des Interviews mit der MAZ, als meine Worte voller Begeisterung aus mir heraussprudelten, begriff ich den Sinn der Aussage wirklich.
Ja! Wir werden auch in diesem Jahr unser Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm begeistern! Mit viel NEUEM im alt Bewährtem Gewand.
Pop Meets Classic 2015 beinhaltet große Überraschungsmomente, sowie ein unglaublich motiviertes Künstlerteam von ca. 200 Personen.
Wir präsentieren mehr Genres als in den Jahren zuvor.
Genießen Sie die Magie von Welthits.
Erleben Sie aktuelle Songs aus dem Pop-Rock-Bereich.
Lassen Sie sich überwältigen von dem Klang einer 100-köpfigen Chorgemeinschaft.
Freuen Sie sich auf Filmmusik.
Tanzen Sie nach temperamentvollen Rhythmen.
Singen Sie mit bei bekannten Hits.

Haben Sie Lust auf einen romantischen Ausklang des Abends?
Dann besuchen Sie uns in unserer VIP- oder Karibik-Lounge - je nach Wetterlage.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen schon jetzt

viel Spaß und gute Unterhaltung.

Ihre Marion Pagels

Nominierung für Echo 2015 - Crossover
Nominiert mit dem Album "Symphonia "

Erhobenen Hauptes können wir hier mitteilen, dass die Arrangements von Frank Hollmann und der musikalische „Fels in der Brandung“, das Symphonic Pop Orchestra einen Beitrag dazu lieferten, dass die DVD SYMPHONIA für den Echo 2015 unter der Rubrik Cross Over nominiert wurde.
Wir gratulieren Schiller (Christopher von Deylen) und Frank Hollmann zu einem Projekt, das in so kurzer Zeit so viel Aufmerksamkeit erregte. Bravo!
Was wohl Niemand weiß: Das gesamte Konzert wurde hier in Trebbin, im Hans Clauert Haus einstudiert. Selbst Schiller persönlich, sowie einige Solisten des Konzertes wie Midge Ure und Jaël kamen nach Trebbin, um hier zu proben.
Die tolle Atmosphäre in diesem Haus und der anschließende Badespaß am Kliestower See sorgte dafür, dass Trebbin auch bei diesen Stars in guter Erinnerung bleiben.

Das Abschlusskonzert SCHILLER meets CLASSIC-war ein Erfolg
Symphonic Pop Orchestra & Gäste am 08. Juli bei Classic Open Air, Berlin-Gendarrmenmarkt

SCHILLER, das ist der Klangkünstler Christopher von Deylen, der seit nunmehr 15 Jahren die Träume Vieler zu elektronischer Musik verdichtet. Mit seinem jüngsten Album Opus begibt sich SCHILLER auf eine musikalische Reise in die Welt der Klassik und verwebt diese mit elektronische Klängen. Gemeinsam mit dem Symphonic Pop Orchestra und bekannten Stars wird Christopher von Deylen das Abschlusskonzert des diesjährigen Classic Open Air Festivals geben und eine Auswahl an Songs seiner 15jährigen Erfolgsgeschichte spielen
SCHILLER, das ist der Klangkünstler Christopher von Deylen, der seit nunmehr 15 Jahren die Visionen und Träume Vieler unter diesem musikalischen Signet zu elektronischer Musik verdichtet. 1998 hat ihn Die Glocke von Friedrich Schiller so begeistert, dass er beschloss, seine Musik fortan unter dem Namen des Dichters zu veröffentlichen. Die erste Single Das Glockenspiel und das erste Album Zeitgeist stürmen die Charts. Alle nachfolgenden Alben werden in über 26 Ländern veröffentlicht und nehmen ausnahmslos Topplätze in den Charts ein. SCHILLER wird mit 13 Gold- und drei Platin-Trophäen ausgezeichnet, er erhält den DVD-Champion-Award, den Opus-Award und im Jahr 2002 den ECHO. Neben acht ausverkaufte Tourneen spielt er auf Einladung des Bundespräsidenten Johannes Rau im Berliner Schloss Bellevue und als Special Guest von Depeche Mode vor 25.000 Fans in Athen. Auf seinem jüngsten Album Opus begibt sich SCHILLER auf eine musikalische Reise in die Welt der Klassik und verwebt diese mit elektronischen Klängen. Mit Stars der Klassik-Szene wie der legendären Sopranistin Anna Netrebko oder der renommierten Pianistin Hélène Grimaud hat Christopher von Deylen ein Werk geschaffen, das von großen, zeitlosen Melodien inspiriert, trotzdem aber typisch SCHILLER ist. Am 8. Juli 2014 wird er die Abschlussshow des diesjährigen Classic Open Air Festivals auf dem Gendarmenmarkt geben. Zusammen mit dem Symphonic Pop Orchestra und bekannten Stars präsentiert SCHILLER ein „Best of “-Konzert mit diversen Songs seiner 15jährigen Erfolgsgeschichte.

Brandung der Gefühle
Pop Meets CLASSIC Trebbin 2014


Sehr geehrte Gäste, liebe Freunde und Partner von Pop Meets Classic!

Hinter uns liegt nun die siebente Show von Pop Meets Classic, aber in den Herzen aller Akteure tobt immer noch die Brandung der Gefühle.
Die grandiosen Konzerte wurden gekrönt von einem wunderbaren Publikum und unzähligen Gratulationen, Danksagungen und warmherzigen Worten, an alle Akteure gerichtet. Hierfür unseren herzlichsten Dank!
Wir möchten Sie gleichzeitig bitten sich nicht davor zu scheuen, uns Ihre Anregungen für 2015 mitzuteilen. Diese werden uns helfen, das Festival auch organisatorisch weiter zu perfektionieren.

Mit lieben Grüßen

Marion Pagels und Frank Hollmann

Wie alles begann...

Obwohl ich diesen Zwischen-Stopp bewusst wählte, war es ein komisches Gefühl, als ich an dem Türschild den Namen Frank Hollmann las. Er wohnte also immer noch hier, in diesem Haus, in dem ich vor 28 Jahren so herzlich wie ein Familienmitglied aufgenommen wurde.
Schon als Kinder und Jugendliche hatten Frank und ich hier gemeinsam mit anderen Freunden Musik gemacht, unsere erste Band gegründet und über unsere, auf Tonband mitgeschnittenen, Aufnahmen kritisch philosophiert. Später studierten wir gemeinsam an der Musikhochschule Hanns-Eisler in Berlin, bis sich unsere Wege abrupt trennten. Und nun stand ich hier. Wieso eigentlich? Was hatte mich dazu bewogen, einen Zwischen-Stopp einzulegen, um einfach so unangemeldet zu klingeln? Und dass nach 28 Jahren!? Wie würde er reagieren? Was sollte ich überhaupt sagen?
Das Einzige was ich wusste war, dass Frank Hollmann nach Beendigung seines Studiums sofort die Stelle des Solopianisten am Friedrichstadtpalast bekam und seither für die Stars der Welt und die Revuen des Hauses komponierte und arrangierte. Er hatte sicher gar keine Zeit für ein Schwätzchen mit mir. Ich wollte schon wieder zu meinem Auto gehen, als meine innere Stimme sagte: „Marion, Du wirst jetzt nicht feige umkehren! Finde heraus, was Dich hier anhalten ließ!“
„Nichts geschieht ohne Grund!“……und so drückte ich dann doch auf den Klingelknopf.
Bis zu diesem Tage hatte ich immer geglaubt, dass Menschen, die seit 28 Jahren keinen Kontakt zu einander hatten, sich nach einer Stunde Kaffeekränzchen höflich mit den Worten verabschieden: „Es war nett, mal wieder mit Dir zu plauschen.“
Nicht so bei Frank und mir!
Nach 8 Stunden Berichterstattungen über unsere Lebensgeschichten im Schnelldurchlauf, erfüllte eine einfach nicht zu ignorierende Frage den Raum:

„Welcher Deiner größten Träume wartet noch darauf, erfüllt zu werden?“

Wir hatten beide Einen! Einen sehr großen! Und wir hatten beide den Gleichen:
Frank träumte davon, ein eigenes symphonisches Orchester zu leiten und ich davon, in einem solchen zu singen.
Und nun kannte ich den Grund meines spontanen Zwischen-Stopps. Es war an der Zeit, eine vor 28 Jahren hier begonnene Lebensgeschichte nun endlich fortzusetzen, denn jeder für sich hatte in der Zwischenzeit genau die Erfahrungen gesammelt, die er benötigte, um seinen Traum mit Leben zu füllen! Frank als Komponist, Arrangeur und Dirigent und ich als Sängerin mit einem riesen Organisationstalent und einer zusätzlichen Coachingausbildung.

Das Konzept

Über das Konzept und dem zu erarbeitenden Orchesterprofil sowie den angestrebten Orchestervisionen waren wir uns schnell einig. Weit aus schwieriger würde es werden, Kolleginnen und Kollegen nicht nur zum „Mitmachen“, sondern vor allem zum „Mitgestalten“ zu bewegen oder gar für dieses Orchesterprojekt zu begeistern.
Erst Recht, da wir weder Sponsoren noch Subventionen zu erwarten hatten. Mir, als Band-Leader war immer klar, das man erst die Saat in den Boden bringen muss, um ernten zu können (Gage). Aber machen Sie das mal einem gestandenen Orchestermusiker klar, für den Probengelder und festgelegte Gagen eines der selbstverständlichsten Selbstverständlichkeiten darstellt!!!! So bekamen wir schließlich auch zu hören: „Träumt weiter!“ oder „Das schafft Ihr nie!“ sowie „Da bleibe ich doch lieber zu Hause, bevor ich mich auf ein unbezahltes Risiko einlasse!“ Aber all´ den Miesmachern gelang es nicht, uns zu entmutigen. Wir glaubten fest an unsere Vision. Wir wollten die BESTEN, denn unser Motto lautete zu diesem Zeitpunkt „Ganz oder gar nicht“!
Und als sich dann die ersten namhaften Musiker für dieses Projekt interessierten, wurden es mehr und mehr. Bald hörten wir erstaunte Äußerungen, wie: Wau! Wenn „DER“ oder „DIE“ mitmachen, dann muss es gut sein! So kamen Viele erst einmal zu einer Probe, um zu schauen und eine Entscheidung fällen zu können.“ Sie blieben dabei. Alle!

Nachdem unser Repertoire feststand, ging es nun darum, eine Show zu gestalten. Wir fanden eine Regisseurin und Choreografin, einen Diplom-Designer für unser Bühnenbild, einen Tonmeister sowie einen Theaterbeleuchter. Das gesamte Team arbeitete fieberhaft ohne oder mit sehr geringem Honorar und erbrachte somit innerhalb eines halben Jahres Eigenleistungen im Werte von über 190.000,- €. Je mehr professionelle Künstler sich dem Projekt anschlossen, umso mehr Glanz bekam unsere Show.
Und dann war es soweit! Unsere Premiere am 28. Oktober 2006. Sie endete mit Standing Ovationen und mit zahlreichen Interessenbekundungen vieler Veranstalter.
Grund genug für uns, mit dieser Homepage kund zu tun: Jede einzelne Kraftanstrengung hat sich gelohnt! Wir legen jetzt erst richtig los!

Und natürlich wünschen wir unseren Besuchern dieser Homepage für die Umsetzung Ihrer Pläne die besten Ideen, Mut, Kraft, unbegrenzte Ausdauer, aber vor allem Begeisterung!
Aus diesen Komponenten nämlich entwickelte sich in unserem Orchester die für uns wohl schönste aller Lebens-Philosophien….
„Glanz oder gar nicht“